Was ist Trading?

Was macht ein Trader und welche Voraussetzungen gibt es für diesen Beruf?

Als Trader wird jemand bezeichnet der Finanzinstrumente kauft oder verkauft und von den Preisunterschieden in einem bestimmten Zeitraum profitiert. Diese Finanzinstrumente können Aktien, Futures, CFDs, Optionen etc. sein. Die Anzahl der Trading-Produkte ist mittlerweile riesig.

Ein Trader agiert in der Regel anders als ein Investor, da er seine Positionen nicht als langfristiges Investment ansieht, sondern von den Preisunterschieden in kürzeren Zeiträumen profitiert. Je nach Trading-Strategie können diese Perioden von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Tagen oder Wochen andauern.

Heutzutage wird die Tätigkeit im kurzfristigen Bereich sogar Maschinen und Algorithmen überlassen, da diese rationaler und schneller als der Mensch handeln. Das Handeln im Sekunden- oder gar Mikrosekundenbereich nennt sich Hochfrequenzhandel (im Englischen: HFT – high frequency trading).

Ein Trader zu werden ist auf den ersten Blick relativ einfach, da man nur einen Zugang zu einem Broker und etwas Kapital benötigt. Die Hürde ist sehr klein und dafür wird keine Ausbildung vorausgesetzt. Theoretisch kann jeder der eine Internetverbindung und ein wenig Kapital besitzt heutzutage mit dem Trading starten. Doch ist dieser Beruf wirklich so einfach wie viele Gurus das einem vermitteln wollen?

Um ein dauerhaft erfolgreicher Trader zu werden, benötigt man enorm viel Wissen, Erfahrung und Selbstdisziplin. Man sollte nicht nur die verschiedenen Produkte kennen, sondern auch eine bestimmte Strategie haben und in der Lage sein, diese konstant ausführen zu können. Ein gutes System allein bringt leider nichts, wenn man es nicht beherrschen kann. 90% des Tradings besteht aus Psychologie und aus diesem Grund ist dieser Aspekt sehr wichtig. Leider wird er aber von fast allen Trading-Anfängern völlig vernachlässigt. Oft führen Angst oder Gier zu irrationalen Entscheidungen: Man hält sich nicht mehr an das eigene System und seine Regeln, realisiert unter Umständen Gewinne zu früh oder lässt Verluste zu lange laufen. Wer seine Psyche nicht im Griff hat ist auf Dauer zum Scheitern verurteilt.

Welche Vorteile hat der Beruf „Trader“?

Ein Trader zu sein hat viele Vorteile gegenüber anderen Berufen:

  • Trading kann fast ortsunabhängig ausgeübt werden. Lediglich eine stabile Internetverbindung und ein Computer sind notwendig. Das gibt einem die Freiheit auch auf Reisen weltweit zu traden.
  • Man hat keinen Chef und somit kann man selbst bestimmen ob und wann man handelt.
  • Man benötigt wenige Stunden am Tag um gute Profite zu erwirtschaften.
  • Man muss sich nicht ständig mit der Konkurrenz befassen wie sonst in anderen Branchen üblich.

Welche Nachteile sind mit dem Beruf „Trader“ verbunden?

  • Es ist viel Durchhaltevermögen und Erfahrung nötig bis man dauerhaft profitabel ist.
  • Es gibt eine geballte Menge an Informationen im Internet, so dass man von Strategie zu Strategie springt, anstatt sich auf ein System zu fokussieren bis man es perfekt beherrscht.
  • Man muss psychisch gefestigt sein.
  • Man muss sich selbst und die eigenen Verhaltensmuster studieren und daran arbeiten, sich täglich zu verbessern.

Was muss ich beachten bevor ich mit dem Börsenhandel starte?

Bevor man sich als kleiner Fisch in das Haifischbecken begibt, sollte man sich im Klaren sein welches Ziel man verfolgt. Wer sich über seine Ziele keine Gedanken gemacht hat und keinen klaren Plan besitzt, riskiert viel Lehrgeld zu bezahlen.

Folgende Fragen können Dir diesbezüglich helfen:

  • Möchte ich nebenberuflich ein Einkommen generieren?
  • Möchte ich hauptberuflich Trader werden? Habe ich eine bestimmte Summe, die ich investieren möchte?
  • Wie viel Zeit kann ich für das Trading täglich/wöchentlich investieren?
    (Hier ist es wichtig realistisch zu sein. Oft blendet man die täglichen Verpflichtungen aus.)
  • Wie viel Kapital kann ich für den Börsenhandel verwenden?
  • Für welche Strategie ist das Kapital, was mir zur Verfügung steht, am besten geeignet?

Anhand der Antworten ergeben sich einige Trading-Strategien, die für dein persönliches Ziel und Budget passen. In den folgenden Abschnitten helfe ich dir die Auswahl einzugrenzen und beschreibe die gängigen Handelsansätze.

Fazit

Zusammenfassend kann man festhalten, dass man als Trader sehr gut verdienen kann und mit nur wenigen Stunden am Tag von der ganzen Welt aus arbeiten kann. Um bis zu diesem Punkt zu gelangen ist es aber ein sehr steiniger und schwerer Weg, der viel Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin erfordert. Leider suggerieren einem heutzutage viele Börsengurus ein völlig falsches Bild von diesem Beruf. Oft fallen die Anfänger darauf herein und denken, dass man nach einer Online-Trading-Ausbildung in der Lage ist, Geld zu verdienen. Bis man dauerhaft profitabel ist, können jedoch Jahre vergehen. Zudem darf man nicht vernachlässigen, dass man mittlerweile nicht nur gegen gut ausgebildete Händler antritt, sondern zunehmend auch gegen Computer und deren Algorithmen. Vor allem bei Produkten mit viel Volumen im kurzfristigen Bereich übernehmen diese immer mehr und mehr den Handel.

 

Mehr Information zu den gängigen Trading Strategien erhältst Du hier:

Mehr Infos zu:

Positionstrading

Mehr Infos zu:

Swing-Trading

Mehr Infos zu:

Daytrading

Share This